…gedreht

2019 hatte ich das Glück in ganz unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. 

Bei der Soko Hamburg – ARD konnte ich durch meinen lieben Freund und Regisseur Sven Nagel eine gefühlsvolle Rolle eines innerlich kämpfenden Pferdehofbesitzers Namens „Rainer Ehrhardt“ spielen. Der durch den Tod seines besten Pferdes und des Stallburschen mächtig in Schwierigkeiten kam. 

Gleich ging es weiter mit der Soko Stuttgart – ZDF auf die ich mich schon lange gefreut hatte. In einer ausweglosen, aber glücklichen Figur des „Matthias Gollhofer“, der angeblich vor Jahren seinen Vater getötet haben soll, um weiter heimlich die Rente zu kassieren. Durch ein wirklich interessantes Buch wurden die Zuschauer auf verschiedene falsche Fährten gelockt, ich war eine davon.

Die drei von der Müllabfuhr – ARD Degeto

Dort hatte mich die Rolle „Specki“ für einen 3. (Mülle meets Future) und 4. (Kassensturz) Film der Reihe begeistert. In Berliner Lokalkolorit der guten, alten Zeit wurden die Bücher von Doris Zander produziert und von Hagen Bodanski in atemberaubender Art und Weise der Regie umgesetzt. Es wird auch bereits an Buch 5+6 gearbeitet. Ich bin sehr gespannt.

In der Komödie das Sportabzeichen – ARD Degeto, dürfte ich meine Leidenschaft als Boxer wieder mal aufleben lassen und konnte als

Boxtrainer „Sven König“, der aus Christian Berkel das letzte herausholte, einen tollen Charakter spielen.

Bei Ella Schön – ZDF war es dann der Feuerwehrmann „Hansen“, der die Familie vor größeren Schaden bewart hatte. Nun steht die Welt von Ella Schön auf dem Kopf und wir schauen mal was sich die Autoren einfallen lassen, um die Situation zu retten.

Der Bergretter – ZDF bescherte mir Mitte des Jahres 2019 eine wundervolle Hauptrolle. Als „Gebhard Vogt“ konnte ich wirklich alle Facetten die eine ausgefüllte Rolle mit sich bringt ausspielen. Hier war alles dabei, Herz, Schmerz, Action und ganz viel Emotion. Eine Rolle unter der Regie von Heinz Dietz, die mir sehr gefallen hatte. 

Der Barcelona Krimi – ARD ein Werk, dass an original Schauplätzen gedreht wurde, wie der Titel ja auch heißt, war ein besonderer Film in diesem Jahr, da er mich wieder auf eine böse Figur zurückführte Namens „Anibal Morell“. Dieser Mensch, ein Leibwächter eines finanzstarken spanischen Immobilienmoguls erinnerte mich extrem an Karl Mays Geschichte der Ölprinz, die ich 2011 in Bad Segeberg spielen konnte. 

Geheimnisvoll, gefährlich, die Ruhe in Person – doch immer auf dem Sprung, war diese Rolle mit vielen Fights gespickt. Es tat gut mal wieder so richtig körperlich zu werden.